Social Media Marketing

Inhaltsverzeichnis:

Beim Social Media Marketing (SMM) handelt es sich im Wesentlichen um Werbung, die in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter betrieben wird. Das Ziel des Social Media Marketings liegt darin, neue Kunden zu gewinnen und vorhandene Kunden zu binden. Dabei kann das Social Media Marketing auf verschiedene Arten stattfinden. Möglich sind – neben dem direkten Austausch – auch Mittel, die sich an die Allgemeinheit der Interessenten richten. So kann das Social Media Marketing nicht nur der eigentlichen Kundengewinnung, sondern auch der Imagepflege dienen, die mittelbar zu einer Steigerung des Umsatzes führen kann.

Die Ursprünge des Social Media Marketings

Das SMM ist eine junge Disziplin des Marketings, die mit der wachsenden Beliebtheit der sozialen Netzwerke aufkam. Besonders relevant war hier der Aufstieg von Facebook, dem wichtigsten sozialen Netzwerk mit weltweiter Bedeutung. Aber auch Twitter, Google Plus und Linkedin konnten und können eine große Zahl von Usern erreichen. Damit entstand eine Möglichkeit, große und gleichzeitig ausgewählte Nutzerkreise gezielt ansprechen zu können. Dabei waren auch die Mittel relevant, mit Kunden über soziale Netzwerke direkt Kontakt aufzunehmen. Soziale Medien bieten den Vorteil, Kunden in verschiedene Zielgruppen einteilen zu können, sodass werbende Maßnahmen gezielt steuerbar sind.

Arten des Social Media Marketings

Aufgrund der wachsenden Entwicklung des Social Media Marketings konnten sich bestimmte Unterformen etablieren. Welche davon passend ist, hängt von den individuellen Anforderungen des Unternehmens ab. Die wesentlichen Unterformen sind das “passive SMM” und das “proaktive SMM”. Beim passiven Social Media Marketing werden Aktivitäten von Nutzern auf den sozialen Netzwerken registriert und anschließend ausgewertet. So ist es für das Unternehmen möglich, wesentliche Informationen für die zukünftige Planung zu gewinnen. Beim proaktiven Social Media Marketing werden Maßnahmen gezielt entwickelt und eingesetzt, wobei es sich um selbst erarbeitete Inhalte handelt. Dabei wird die typische Eigenschaft sozialer Netzwerke genutzt, Inhalte teilen und auf diese Weise verbreiten zu können. Eine gelungene Kampagne wird entsprechend häufig geteilt und kann so zahlreiche User erreichen und ansprechen.

Methoden des Social Media Marketings

Passives und proaktives SMM sind Oberbegriffe, die grundlegende Strategien aufzeigen. Auf ihrer Basis haben sich einzelne Techniken entwickelt, die für das Social Media Marketing eingesetzt werden können. Diese nutzen die technischen Möglichkeiten, die die wichtigsten sozialen Netzwerke bieten.

1. Verbreitung von Veranstaltungen

Über soziale Netzwerke ist es möglich, Veranstaltungen zu planen und zu teilen. Diese finden – als Party oder Event – im realen Leben statt und haben ihrerseits eine werbliche Funktion. Die sozialen Medien haben hier den Zweck, das Teilen der Veranstaltung einfacher zu machen und eine große Zielgruppe zu erreichen.

2. Direkte Kontaktaufnahme

Viele Unternehmen unterhalten direkten Kundenkontakt über soziale Netzwerke. Fragen und Probleme lassen sich über dieses Medium unkompliziert und unbürokratisch klären. Weiterhin ist die Hemmschwelle zur Kontaktaufnahme hier besonders niedrig, sodass die Wahrscheinlichkeit besonders groß ist, dass Probleme dem Unternehmen gegenüber benannt werden. So wird in manchen Fällen die Reaktion auf solche Probleme überhaupt erst möglich. Nicht zuletzt werden häufig auch Produktwünsche und positives Feedback über die direkten Nachrichtenfunktionen geäußert.

3. Viral Marketing

Die Möglichkeit, Inhalte zu teilen, gehört zu den grundlegenden Eigenschaften sozialer Netzwerke. Dies kann zu werblichen Zwecken genutzt werden – vorausgesetzt, die Kampagne ist für User so reizvoll, dass sie zum Teilen anregt. Veröffentlichter werbender Content verbreitet sich in diesem Zusammenhang schnell und umfassend.

4. Webseitenbezogenes Marketing

Über soziale Netzwerke können Nutzer zum Klick auf Webseiten angeregt werden. Hierfür werden Links verbreitet, die sich in interessanten Artikeln oder vergleichbarem Content befinden.

5. Suchmaschinenoptimierung

Soziale Netzwerke sind sehr hilfreich, wenn es darum geht, Maßnahmen für die Suchmaschinenoptimierung zu ergreifen. Üblicherweise werden Unterseiten, die sich bei Facebook, Twitter und vergleichbar starken Netzwerken befinden, bei Google hoch gerankt. Weiterhin werden von den Google-Algorithmen die “Social Signals” solcher Seiten interpretiert – also Beiträge, Likes und Teilungen von Inhalten. Je umfangreicher diese Userbeiträge sind, desto stärker wirkt sich dies auf ein positives Ranking aus.

6. Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen

Auf Facebook und anderen Social Networks ist es möglich, Produkte und Dienstleistungen zu vertreiben und zu verkaufen. So kann es zu einer unmittelbaren Steigerung von Umsätzen kommen.

7. Gewinnspiele und vergleichbare Angebote

Über soziale Netzwerke können Gewinnspiele veranstaltet und andere, vergleichbare Maßnahmen der Kundenbindung praktiziert werden. Auch hier wird über das charakteristische Teilen eine weitläufige Verbreitung sichergestellt.

8. Steigerung des Bekanntheitsgrades

Ein eigenes Profil in relevanten sozialen Medien ist für das moderne Marketing unabdingbar. Es ist hilfreich, um den allgemeinen Bekanntheitsgrad eines Unternehmens zu steigern und trägt zur Imagebildung bei. Die Gestaltung des Profils und der geteilten Inhalte kann dabei helfen, bewusst auf das Image des Unternehmens Einfluss zu nehmen.

9. Monitoring

Nicht zuletzt ist auch das Monitoring ein wichtiger Bestandteil des Social Media Marketings. Hiermit lassen sich Statistiken über die Vorlieben und das Verhalten der gewünschten Zielgruppen erstellen.

Wer kann von Social Media Marketing profitieren?

Das Social Media Marketing ist ein wichtiger Bestandteil der Kundengewinnung und Kundenbindung für Unternehmen. Das trifft nicht nur auf diejenigen Anbieter zu, die ihren Tätigkeitsschwerpunkt im Online-Vertrieb haben. Auch klassische Geschäftsfelder können von modernen Marketing-Techniken profitieren. Dabei ist es möglich, die ausgesuchten Maßnahmen speziell auf die gewünschte Zielgruppe abzustimmen – unter anderem durch die Auswahl eines passenden sozialen Netzwerks.